Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände fordert den Bundesverband Deutscher Versandapotheken (BVDVA) auf, alte Denkmust247_300_Ueberforderter_Kundeer zu überwinden und umgehend ein nachhaltiges und funktionierendes Konzept für die Sicherheit der Patientinnen und Patienten vorzulegen. Hierzu erklärt ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf: „Der BVDVA darf nicht länger die Probleme und Gefahren ignorieren, die durch illegale Internetversender entstehen. Die Gesellschaft erwartet einen ernsthaften Vorschlag, wie die Gefahr durch Arzneimittelfälschungen aus dem Internet in den Griff zu bekommen ist.“

In den vergangenen Monaten war nach Veröffentlichungen von Polizei, Zoll und Bundeskriminalamt bekannt geworden, dass die Zahl der gefälschten Arzneimittel, die aus dem Ausland und durch Bestellung im Internet nach Deutschland gelangen, dramatisch angestiegen ist.
Recherchen der ARD, die am vergangenen Sonntag im Fernsehen gezeigt wurden, belegen, wie groß die Probleme heute schon sind und welche Rolle das Internet und Onlinebestellungen spielen.

Quelle: ABDA
Advertisements