Glückliche und zufriedene Menschen bekommen seltener Herzkrankheiten. Das haben US-Forscher in einer Langzeitstudie mit 1739 gesunden Erwachsenen bestätigt. Das Ergebnis: Je positiver die Lebenseinstellung, desto geringer ist das Risiko für einen Infarkt oder eine schlechte Durchblutung der Herzkranzgefäße. Schon kleine tägliche Freuden können sich günstig auf die Gesundheit auswirken, wie die Wissenschaftler um Karina Davidson von der Columbia University in New York schreiben. Die Ergebnisse sind im «European Heart Journal» veröffentlicht (doi: 10.1093/eurheartj/ehp603).

Es sei relativ einfach, seine Einstellung ein wenig zum Positiven zu verändern, schreiben die Wissenschaftler. Man müsse vergnügliche Betätigungen in seinen Alltag einbauen. «Wenn Sie es lieben, Romane zu lesen, aber nie dazu kommen, versuchen Sie, sich jeden Tag 15 Minuten Zeit dafür zu nehmen. Wenn Laufen oder Musikhören ihre Stimmung verbessert, integrieren Sie es in Ihren Tagesablauf.» Jeden Tag ein paar Minuten entspannt zu sein und Spaß zu haben, könne für die psychische und körperliche Gesundheit nur förderlich sein.

Advertisements