Beim Kampf gegen die Volkskrankheit Bluthochdruck sind bei bestimmten Patienten zu niedrige Werte auch nicht gut. Die alte These, je niedriger der Blutdruck, umso besser, gelte bei Patienten mit Durchblutungsproblemen des Herzens nicht, sagte der Mediziner Professor Dr. Karl Heinz Rahn beim Internistenkongress in Wiesbaden. Das Herz werde weniger durchblutet, wenn der Blutdruck sinke. Rahn nannte als Zielvorgabe seiner Behandlungen Blutdruckwerte von weniger als 140/90 mmHg. Bei Patienten mit Herzproblemen sollten die Werte nicht unter 130/90 sinken.

Advertisements