Die FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) ist eine durch Zeckenstiche übertragene Flavivirus-Infektion. Die Zecken benötigen Wärme und Feuchtigkeit, um aktiv zu werden. Deshalb treten die meisten Infektionen nicht nur im Frühsommer, sondern im Allgemeinen während der warmen Jahreszeit auf.
Zur allgemeinen Prophylaxe gehören:
-gut abschliessende Kleidung
-Repellentien
-Meiden des Unterholzes
-nach Exposition Absuchen von Kleidung und Körper nach Zecken
-Zecken möglichst schnell entfernen
-Desinfektion

Gegen FSME-Viren kann – im Gegensatz zu Borreliose – geimpft werden. In Luxemburg ist folgende Impfung gegen FSME im Handel: FSME-Immun® für Erwachsene und FSME-Immun® Junior für Kinder von 1 bis 16 Jahren. Die Präparate enthalten inaktivierte FSME-Viren und zur Verstärkung der Immunantwort den Hilfsstoff Aluminiumhydroxid. Die Impfung wird allen Erwachsenen und Kindern empfohlen, die in einem Endemiegebiet wohnen oder sich zeitweise dort aufhalten. Die vollständige Grundimmunisierung erfordert drei Injektionen. Die ersten beiden Impfungen werden in der Regel im Abstand von einem Monat verabreicht. Die dritte Impfung, die einen Langzeitschutz von mindestens 10 Jahren gewährt, erfolgt je nach Impfstoff fünf bis zwölf Monate nach der 2. Teilimpfung. Auffrischimpfungen sind alle zehn Jahre empfohlen. Die Grundimmunisierung sollte im Winter begonnen werden, damit im darauffolgenden Frühjahr der Schutz besteht. Bei Bedarf kann ein Schnellschema angewendet werden.

Advertisements