Die Lebenserwartung ist wohl auch eine Frage der Gene. Forscher um Thomas Perls von der US-amerikanischen Boston University identifizierten gleich 150 Erbgutmerkmale, die für ein langes Leben zu sorgen scheinen. Das belegt ihre Veröffentli­chung im Fachjournal »Science« (doi: 10.1126/science.11905 32). Dafür wurde von 1055 Hochbetagten das Erbgut unter­sucht und mit dem von 1267 jungen Kon­trollpersonen ver­glichen. Dabei zeigte sich, dass besonders alte Studien­teil­nehmer auch besonders viele der 150 maßgeblichen Genvari­anten trugen. Zudem scheint sich mithilfe dieser Marke die Lebenswerwartung mit 77-prozentiger Treffsicherheit vorhersagen zu lassen. Allerdings betonen die Autoren, dass die tatsächliche Lebensdauer stets das Resultat von Genen und Umweltfaktoren sei. Und zumindest Letztere kann jeder selbst beeinflussen.

Advertisements