Der Alterungsprozess unseres Gehirns scheint von der Pumpleistung des Herzens abzuhängen. Arbeitet das Herz am unteren Ende des Normbereichs, altert das Gehirn schneller. Ob diese beschleunigte Hirnalterung für eine verminderte geistige Leistungsfähigkeit verantwortlich ist, ist noch unklar.

Wissenschaftler der Boston University School of Medicine haben aktuell einen Zusammenhang zwischen der Herzleistung und dem Gehirnvolumen festgestellt.

Die Beobachtungen von Angela Jefferson und Kollegen stützen sich auf 1.500 Teilnehmer der Framingham-Studie. Im Rahmen dieser Studie werden unter anderem der Herzindex, d. h. die Pumpleistung in Korrelation zur Körperoberfläche, und das Hirnvolumen erfasst. Auffällig war, dass sowohl das Hirnvolumen von Probanden mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen als auch das von Personen mit einem Herzindex im unteren Normbereich, deutlich verringert war. Im Vergleich zu Probanden mit einem Herzindex im oberen Normbereich war das Gehirn im Schnitt fast zwei Jahre älter. In weiteren Studien gilt es nun herauszufinden, ob das reduzierte Volumen durch die verminderte Pumpleistung entsteht. Weiterhin interessant wäre die Aufklärung, ob ein vermindertes Hirnvolumen auch für eine Reduktion der geistigen Leistungsfähigkeit verantwortlich ist.

Quelle: Jefferson, A. et al.: Circulation 2010, Online-Vorabpublikation

Advertisements