Thai hot peppers. Author: P. Miller

Image via Wikipedia

Capsaicin wird bereits heute medizinisch genutzt. Es kommt bei Schmerzzuständen zum Einsatz. Chinesische Forscher entdeckten nun in Tierversuchen, dass der Chili-Inhaltsstoff gefäßrelaxierend wirkt und somit auch eine Option für die Behandlung der Hypertonie darstellen könnte.

Bereits frühere Studien haben auf eine kurzfristig blutdrucksenkende Wirkung von Capsaicin hingewiesen. In einer neueren Langzeitstudie konnten Wissenschaftler um Dachun Yang an einer speziellen Ratten-Zuchtlinie diese Ergebnisse bestätigen. Die Versuchstiere mit chronischem Bluthochdruck erhielten eine capsaicinreiche Ernährung und zeigten verglichen mit Tieren, die eine Standarddiät erhielten, deutliche Verbesserungen ihrer Blutdruckwerte.

Die blutdrucksenkende Wirkung stand dabei im Zusammenhang mit der vermehrten Freisetzung von Stickstoffmonoxid über den TRPV1-Kanal der Blutgefäße. Ob diese Wirkung auf die menschlichen Blutgefäße übertragen werden kann, wird in weiteren Studien untersucht.

Quelle: Yang, D. et al.: Cell Metabolism. 2010; 12 (2): 130-141

Advertisements